Unsere Fahrzeuge

Die Anforderungen an ein Verfolgerfahrzeug im Ballonsport sind anspruchsvoll: Neben einer grossen Anhängerlast hat das Fahrzeug idealerweise Allradantrieb und kann zudem noch eine grosse Anzahl Leute transportieren. Dadurch dass viele verschiedene Personen fahren und sich das Fahrzeug jeweils am oberen Limit bei den Gewichten bewegt, muss das Ballonauto zuverlässig und ziemlich robust sein. Nicht viele Autos erfüllen diese Kriterien, darum sieht man unter den Ballonfahrern immer in etwa dieselben Marken im Einsatz.

Chevrolet Express

Gross und stark, das sind die Merkmale unseres Chevi's in der Flotte. Die Eigenschaften des Fahrzeugs überzeugen: Genügend Plätze und dann immer noch einen riesigen Kofferraum (mit Platz für eine kleine Ballonausrüstungcheeky). Mit dem 5.3L V8 Motor wird er genug Kraft haben, alle unsere Anhänger zu schleppen. Der (bekanntlich) grosse Durst der Amis relativiert sich, wenn er unter Last immer noch friedlich säuselt, während andere Autos bereits am Anschlag laufen...

Mercedes Sprinter 4x4

Der Sprinter ist unser neustes Fahrzeug und hat neben dem kraftvollen Motor mit 6 Zylinder auch einen Allradantrieb, ist voll klimatisiert und bietet 9 komfortable Sitzplätze. Hier ist bereits die Anreise zum Startplatz ein Vergnügen...

Landrover Defender

Unseren Defender haben wir zusammen mit dem grossen Ballon angeschafft. Auch hier haben wir 9 Sitzplätze zur Verfügung, wenn auch mit deutlich weniger Sitzkomfort als im VW. Mit der Zugkraft von 3500 kg und dem Untersetzungsgetriebe kommt dieses Fahrzeug überall hin und er zieht unseren riesigen Anhänger zuverlässig ans Ziel. Das Fahren mit dem Landy macht Spass und ist Kult, mit allen Kompromissen halt, die es mit sich bringt: Es ist eng im Innenraum, die Scheibe ist im Winter ständig beschlagen, die Heizung... - Ja gut, er hat sowas wie eine Heizung...

Westfalia Anhänger

Der 3 Meter kurze Westfaliaanhänger beheimatet unsere kleinste Ballonausrüstung und eignet sich auch gut für andere Transporte. Die Polyesterhaube lässt sich nur mit dem Schlüssel öffnen, was schon einige Male dazu geführt hat, dass der Pilot mit diesem und auch dem Fahrzeugschlüssel im Hosensack gestartet ist. Situationen, aus denen wiederum unvergessliche Begegnungen und Geschichten entstanden sind...

Daltec Transporter

Der grösste Anhänger in unserer Flotte ist wahrlich ein Riese: Mit einer länge von über 6,5 Meter und einer Höhe von 3,2 Meter wurde er von der Firma Daltec genau so gebaut, wie wir ihn brauchen. DIe Hülle ist vorne auf dem Anhänger und kann mit einer Honda Motorraupe über ein Tor auf der Seite ausgeladen werden. Die ganze Ladefläche ist kippbar, so dass der Korb, der auf Rollen steht, von alleine herausfährt. Fürs einladen haben wir eine Seilwinde im Einsatz, die den 360 kg schweren Korb (ohne Gas) wieder ins Innere zieht. Das ausgeklügelte System erleichtert uns die Arbeit sehr und erspart uns die Rückenschmerzen nach der Fahrt...

Haverkamp gross

Der grosse Haverkamp Anhänger ist baugleich wie der Kleine, einfach etwas breiter und länger. Im innern wohnt der grosse Onyx- Ballon. Da die 6000 m3 grosse Hülle ein Gewicht von mehr als 220 kg hat, lagert diese auf einem motorisierten Honda Raupentransporter, der gut Platz findet. Auch hier haben wir ein Schiebedach zum Fahren mit aufgerüstetem Brenner.

Haverkamp klein

Der kleine Haverkamp, wobei klein ist relativ bei einer Länge von fast 4 Meter, ist die Garage für unsere AdR Ballonausrüstung. Der Anhänger wurde in Deutschland auf's Mass gebaut. Das integrierte Schiebedach lässt auch das Fahren mit aufgerüstetem Brenner zu, was gerade an Meetings und auch im Sommer ideal ist.

Haverkamp Spezial

Bereits unser dritter Anhänger der Firma Haverkamp aus Ostbevern in Deutschland. Damit das Material unsers Handyballons Platz hat, wurde der Aufbau mit Innenmassen von 380 cm x 160 cm gebaut. Damit die Gewichtsverteilung auch fahrtauglich und gesetzeskonform ist, steht der Raupentransporter mit der 245 kg schweren Hülle direkt auf der Achse, während der Korb hinten gut zugänglich ist zum Auftanken der Gasflaschen. Wiederum Programm sind die seitliche Türe mit Zugang zu den Reservegastanks sowie das Schiebedach, welches aufgerüstetes Fahren zulässt.